Musikerziehung an der AHGS

Theaterabende, Kindermusicals und Schwarzlichtaufführungen    Infos über alle AGs   Bilderleiste in der Aula über alle Theaterabende
1999  "Der kleine Mondbär"

2000: "Der Regenbogenfisch" 

2001: Theaterabend  Kindermusical "Regenbogenfisch - Komm hilf mir"   
2002: "Mats und die Wundersteine"  

2003 AG Zauberlicht  

2004: "Das Dschungelbuch"   Gruppenaufnahmen   
2005:  Zauberlicht  

2006: "Der Regenbogenfisch" 

2007: "Regenbogenfisch - Komm hilf mir"  
2009  Theaterabend: "Mats und die Wundersteine"   
AG Zauberlicht Theaterabend  Überblick Schwarzlichttheater   2007  2010 
Mozartkonzert am 26.1.2006  

Musikstunde der Musikvereinigung Thannhausen 2004   2007  2009 
Musische Erziehung in FlötenkursenSchulchor und Orff-Gruppe       
2007 Orgelkonzert 
2011  Theaterabend: Das Dschungelbuch

 

27.1.2006               Presseartikel unten

Wir feiern den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart

 im Festsaal des alten Rathauses von Thannhausen  -  Klasse 4b

  

Am Flügel Pianist  Robert Sittny   und  Tenorsänger Georg Sonner

  

Die Arie vom Vogelsänger Papageno (4a)        

Die Klasse 4b tanzt ein Menuett aus der Oper Don Giovanni

     

"Komm lieber Mai..."      Die Sieger beim Musikrätsel durften das jeweilige Werk ansagen.   

Programm:
Musikstücke des kleinen Wolfgang Amadeus  und seine ersten Werke als Komponist: Menuett
Lieder: "Komm lieber Mai..."  und "Bona nox, bist a rechter Ochs..." (zum Mitsingen)

Beim Konzert 3./4: Klasse 4b tanzt ein Menuett aus der Oper Don Giovanni

Kleine Nachtmusik - Türkischer Marsch - Papageno Vogelfänger-Arie aus der Zauberflöte
A-Dur-Sonate  und als Schlusszugabe: C-Dur-Sonate

 

Zum Mitsingen nach der Hintergrundmusik: Die Arie des Papageno

Der Vogelfänger bin ich ja,               stets lustig, heißa, hoppsassa!
Ich Vogelfänger bin bekannt             bei Alt und Jung im ganzen Land.
Weiß mit dem Locken umzugehn       und mich auf's Pfeifen zu verstehn. (Pause machen!)
Drum kann ich froh und lustig sein,   denn alle Vögel sind ja mein!

Der Vogelfänger bin ich ja,               stets lustig, heißa, hoppsassa!
Ich Vogelfänger bin bekannt             bei Alt und Jung im ganzen Land.
Ein Netz für Mädchen möchte ich,      ich fing' sie dutzendweis für mich!
Dann sperrte ich sie bei mir ein         und alle Mädchen wären mein.

Wenn alle Mädchen wären mein,        so tauschte ich rasch Zucker ein.
Die, welche mir am liebsten wär,       der gäb ich gleich den Zucker her.
Und küsste sie mich zärtlich dann,     wär sie mein Weib und ich ihr Mann.
Sie schlief' an meiner Seite ein,         ich wiegte wie ein Kind sie ein.

Weitere Links

www.little-amadeus.com/     www.kidsnet.at/Kidsnet-Mozart/index.htm     www.blinde-kuh.de/kinder/mozart.html      www.aeiou.at/mozart.bilder1       Mozart-Projekt der GS Gödenroth      wikipedia.org/wiki/Mozart  

Pressebericht aus "Mittelschwäbische Nachrichten" vom 31.1.2006
Grundschüler sind Mozartfans  
Zwei Geburtstagskonzerte im Rathausfestsaal in Thannhausen

Thannhausen (pm) Wer von den Thannhauser Grundschülern bisher noch kein Mozartfan war, 
der ist es in den letzten Wochen, spätestens jedoch am 27. Januar geworden, als dort mit 
zwei Konzerten der 250. Geburtstag des Musikgenies gefeiert wurde. Pianist Robert Sittny 
gelang es vorzüglich, die exakt 250 Kinder und einige Eltern mit bekannten Mozartmelodien 
zu verzaubern.
Seit Wochen war das Thema „Wolfgang Amadeus Mozart" Schwerpunkt des Musikunterrichts an der Anton-Höfer-Grundschule in Thannhausen. Sie beteiligte sich an der bundesweiten Aktion „Little Amadeus" mit vielen Angeboten im Internet und im Kinderfernsehkanal KIKA. Das absolute Highlight waren dann zwei Geburtstagskonzerte im Festsaal des alten Rathauses. Festlich gekleidet erfuhren die Kinder von ihrem Rektor Karl Landherr, der mit Frack und Fliege stilgerecht gekleidet durchs Programm führte, interessante Geschichten aus dem Leben des „größten Komponisten aller Zeiten". Humorvoll lehrte er sie auch, wie man sich in einem Konzert benimmt. So geizten die Kinder nicht mit artigem Beifall und begeisterten Bravo-Rufen für Robert Sittny, der am Flügel zunächst die ersten Klavierstücke und Menuette des jungen Amadeus vorspielte.
Das bekannte Lied „Komm lieber Mai…" leitete zum zweiten Teil über. Noch bis heute streiten sich Zuhörer, ob wirklich der angekündigte „Operntenor aus München namens Gottfried van Swieten" wegen eines Staus auf der Autobahn nicht rechtzeitig erscheinen konnte und dafür so ganz spontan Hausmeister Georg Sonner als Solosänger einspringen musste oder ob es sich um einen mozartähnlichen Scherz des Schulleiters handelte. Auf jeden Fall erledigte Sonner seine Aufgabe derart gut, dass sogar spontane „Bravissimo"-Rufe durch den Festsaal hallten. Bei den Liedern „Bona nox, bist a rechter Ochs" und bei der Arie des Vogelfängers Papageno aus der Oper „Die Zauberflöte" durften die Kinder mitsingen, bevor die Klasse 4b – ebenfalls stilvoll gekleidet - mit einem Menuett-Tanz aus der Oper „Don Giovanni" die Mitschüler überraschte.
Im dritten Teil konnte Pianist Robert Sittny mit Ausschnitten aus folgenden Werken sein großes Können unter Beweis stellen: „Die kleine Nachtmusik", „Türkischer Marsch" und „A-Dur-Sonate". Diese Sonate mit ihrer melancholischen Grundstimmung, die sich spontan auf die kleinen Zuhörer übertrug, gab Rektor Landherr Gelegenheit, die traurigen Dinge aus dem Leben Mozarts zu erzählen: Seine Geldsorgen, seine Krankheiten und sein früher Tod mit 35 Jahren.
Abschließend durften die einzelnen Klassen bei der C-Dur Sonate dem Pianisten noch „auf die Finger schauen" und die Mechanik eines Flügels beobachten. Als Dank und Erinnerung an ein Konzert, das die Kinder wohl nicht mehr so schnell vergessen werden, gab es für die auftretenden Künstler und Schüler noch das obligatorische Geschenk: Mozartkugeln.

Artikel vom: 31.01.2006

 

 

Herzlich willkommen zum 3. „Little Amadeus Aktionstag“!
Vom 12. bis 15. November 2007 sind bundesweit alle Grundschüler eingeladen,
zusammen mit Little Amadeus den großen Komponisten
Johann Sebastian Bach und die Königin der Instrumente, die Orgel  kennenzulernen.

Wir veranstalteten am 14.11.2007 ein Orgelkonzert und Orgelführungen für die 4. Klassen
Organist:  Kirchenmusiker Robert Sittny  -  Sänger: Hausmeister Georg Sonner
Ort:         Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Thannhausen
Orgel:      Die erste Orgel in der Kirche wurde 1808 errichtet. 
Die Barockansicht dieser Orgel ist bis heute erhalten.
Der berühmte Orgelbauer Balthasar Pröbstl aus Füssen baute im Jahr 1880 eine neue Orgel ein.
Diese wurde 1965 erneuert und 1993 restauriert.  (Infos zur Kirche)

                    Robert Sittny und Georg Sonner beim Orgelkonzert für die 4. Klassen

   Die Manuale und die Register                                           Erste Versuche

      Das Orgel - Pedal                                                     Blick auf den Blasebalg

  Danke Herrn Sittny für die Führung!

Musikstunde der Musikvereinigung Thannhausen am 8.10.2004