Energiesparen

Als Partnerschule der LEW - Lechwerke bedanken wir uns 
für das Kids-Megapower-Paket im Zeitraum vom Nov. 2007 bis Nov. 2009.   

Theateraufführung am 5. Mai 2008 der LEW

Theaterstück der Marionettentheatergruppe "schnurstrax" mit dem pädagogischen Leitfaden: "Energie verwenden - nicht verschwenden" Begeisterte Zuschauer aus der Klasse 4b Danke der LEW für zwei kostenlose Aufführungen für unsere Schule
Blick hinter die Kulissen - Marionettentheater hautnah erleben
1. Bühnenbild                                                                            2. Bühnenbild
 
Die Hauptdarsteller auf der Bühne...           ...und hinter der Bühne

Pressebericht der Mittelschwäbischen Nachrichten vom 14.5.2008   
Energiesparen im Mittelpunkt

Thannhausen (pm) - Mit einem lehrreichen Stück "Energie und Megapower - Lilli macht die Kinder schlauer" der Marionettentheatergruppe "schnurstrax" 
- gesponsert durch die LEW (Lechwerke) für ihre Partnerschule - erweiterte die Anton-Höfer-Grundschule ihre Aktivitäten, um mit den Schülern 
das Energie-Sparen aktiv einzuüben.

Eine besondere Motivation hierbei ist auch der sogenannte Fifty/Fitfty Vertrag, den die Schule mit der Stadtverwaltung abgeschlossen hat.
"Spielend lernen" war das Ziel des Marionettentheaters "schnurstrax", zu dem die LEW als Veranstalter alle elf Klassen in die Aula eingeladen hatte. 
Der Inhalt erwies sich als kindgemäß und lehrreich zugleich:
Die Schulkinder Gabi Gedankenlos und Valentin Verschwenderisch planen eine Geburtstagsfeier für ihren Freund. 
Während der Vorbereitungen werden die beiden immer wieder dabei ertappt, wie schrecklich gedankenlos und verschwenderisch sie mit den einzelnen Energiearten umgehen.
Die liebevolle und kluge Glühbirne Lilli Lechtrick unterbricht die unüberlegten Handlungen der Kinder und zeigt mit Hilfe des aufmerksamen 
Publikums den vernünftigen und sparsamen Umgang mit Strom und Wasser auf. Nach einem plötzlichen Stromausfall wenden sich Gabi und Valentin in ihrer Not an den hilfsbereiten LEW-Computer.
Dieser verständigt schnurstraks Emmerich Emsig, den fleißigen Monteur, der gekonnt die Störung in den Griff bekommt.
Im zweiten Bühnenbild werden regenerative Energiequellen (Wind- und Wasserkraft sowie Solarenergie) dem jungen Publikum vorgestellt 
und kindgerecht von Lilli Lechtrick erklärt.
Im Anschluss an die zwei Aufführungen durften interessierte Schüler noch hinter die Kulissen des Marionettentheaters schauen bzw. mit den Darstellern inhaltliche und technische Fragen erörtern. Dabei erfuhren die Gäste auch Einzelheiten des "Fifty/Fitfty-Vertrags", 
den die Schule im Jahr 2008 mit der Stadt Thannhausen abgeschlossen hat:
1. Im Sinne einer nachhaltigen, umweltbewussten Erziehung versucht die Anton-Höfer-Grundschule auf Basis der durchschnittlichen Verbrauchszahlen der letzten fünf Jahre und der daraus resultierenden Kosten für Wasser, Strom und Erdgas, Energie bzw. Kosten einzusparen.
2. Auf Basis der tatsächlichen Einsparungsmenge von Wasser, Strom und Erdgas wird im Jahr 2008 die Kosteneinsparung errechnet.
3. Die eingesparten Kosten werden dann je zur Hälfte zwischen der Stadt Thannhausen und der Anton-Höfer-Grundschule geteilt: 
Beispiel: Bei einer Einsparung von 1000 kWh Strom im Verhältnis zum Durchschnittswert der letzten fünf Jahre werden der Grundschule 
von der Stadt Thannhausen die Kosten für 500 kWh Strom als zusätzliche Haushaltsmittel bereitgestellt. Die Schule kann über den Verwendungszweck 
im pädagogischen Sinn frei entscheiden.
Auf einer Schautafel in der Eingangshalle können sich nun Schüler und Lehrkräfte wöchentlich anhand der aktuellen Zahlen über den Erfolg 
ihrer energiesparenden Maßnahmen informieren. Mitentscheidend ist jedoch auch, dass der engagierte und für Klimaschutz aufgeschlossene 
Hausmeister Georg Sonner durch viele technische Maßnahmen und findige Tricks den Grundverbrauch schon erheblich reduzieren konnte. (pm)

Info zu unserem fifty-fifty-Vertrag mit der Stadt Thannhausen im Jahr 2008

Infos zum fifty/fifty Modell allgemein

fifty logoMit fifty/fifty werden Schulen motiviert, durch eine Änderung ihres Nutzerverhaltens
Energie im Schulalltag einzusparen.
Denn den am Projekt fifty/fifty beteiligten Schulen winkt als Dankeschön fürs Klimaschützen
am Ende eines jeden Schuljahres bares Geld: die Hälfte der eingesparten Energiekosten werden dann vom Schulträger direkt an die beteiligten Schulen ausgezahlt.
Das Prinzip von fifty/fifty ist einfach:
Alle Personen des Schulalltags (Kinder und Erwachsene) achten ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten gemäß auf einen sparsamen Einsatz von Wärme, Licht und Elektrizität. Schüler/innen, Lehrer/innen und Erzieher/innen drehen die Heizung runter, wenn es in den Räumen zu warm wird, knipsen das Licht nur dort und dann an, wenn es gebraucht wird und achten auf ein richtiges Lüften in den Pausen.
Die Hausmeister/innen überprüfen die automatischen Regelungen der Heiz- und Lichtsysteme und passen diese an die zeitliche und örtliche Gebäudenutzung an. Notwendige Kleininvestitionen oder Reparaturen werden in diesem Zusammenhang aufgedeckt und mit Unterstützung

Vereinbarung zwischen der Stadt Thannhausen und der Anton-Höfer-Grundschule

zur Energieeinsparung

Die Stadt Thannhausen vertreten durch den 1. Bürgermeister Johannes Schropp als

Sachaufwandsträgerin und die Anton-Höfer-Grundschule, vertreten durch den Schulleiter,

Herrn Rektor Karl Landherr treffen folgende Vereinbarung:

1. Im Sinne einer nachhaltigen, umweltbewussten Erziehung versucht die Anton-Höfer-

Grundschule auf Basis der durchschnittlichen Verbrauchszahlen der letzten Jahre und

der daraus resuliterenden Kosten für Wasser, Strom und Heizenergie, Energie bzw.

Kosten einzusparen. - Hinsichtlich der Wasserverbrauchs- und der Stromverbrauchsmengen

werden die Verbrauchszahlen der letzten 5 Jahre als Durchschnittswert

herangezogen. Hinsichtlich des Erdgasbezuges werden die Verbrauchszahlen der

letzten 4 Jahre herangezogen. Die Verbrauchmengen sind am Ende der Vereinbarung

dargestellt.

2. Auf Basis der tatsächlichen Einsparungsmenge in Bezug auf Wasser, Strom und

Heizenergie hinsichtlich der unten dargestellten Durchschnittswerte wird im Jahr 2008

die Kosteneinsparung errechnet.

3. Die eingesparten Kosten werden je zur Hälfte zwischen der Stadt Thannhausen

und der Anton-Höfer-Grundschule geteilt:

Beispiel: Bei einer Einsparung von 1.000 kWh Strom im Jahr 2008 im Verhältnis zum

unten dargestellten Durchschnittswert werden der Grundschule von der Stadt Thannhausen

die Kosten für 500 kWh Strom als zusätzliche Haushaltsmittel bereitgestellt.

4. Die Schule kann über den Verwendungszweck im pädagogischen Sinn frei

entscheiden. Die zusätzlichen Haushaltsmittel müssen jedoch zwingend für Zwecke

der Anton-Höfer-Grundschule verwendet werden.

5. Diese Vereinbarung gilt zunächst für das Jahr 2008.

Thannhausen, den 17.3.2008

Johannes Schropp, 1. Bürgermeister Karl Landherr, Rektor

für die Stadt Thannhausen für die Anton-Höfer-Grundschule

Verbrauchsmengen Röschstraße 10 (Anton-Höfer-Grundschule) 2003 bis 2007

2003 2004 2005 2006 2007

Durchschnittsverbrauch:

Wasser 543 m³ 615 m³ 563 m³ 410 m³ 447 m³ 516 m³

Strom 27.906 kWh 28.188 kWh 26.399 kWh 28.175 kWh 27.137 kWh 27.561 kWh

Gas (420.261 kWh) 338.069 kWh 323.627 kWh 347.705 kWh 244.945 kWh 313.587 kWh

 

Energiesparwettbewerb der 4. Klassen
Info der LEW:Wettbewerbsidee:

"Aufgabenstellung des Wettbewerbs ist es, in der Gruppe kreative Aktionen
zu entwickeln und umzusetzen, die das Lebensumfeld der Schüler für das
Thema Energieeffizienz sensibilisieren. Im Idealfall entsteht eine "Bewegung",
bei der sich immer mehr Menschen gegenseitig zu energieeffizientem Verhalten animieren."

Auftakt für die Energiespardetektive: Kinder der 4.Klassen der Anton-Höfer-Grundschule, Birgit Hartner und Uta Rinck von forum schule, der Bildungsinitiative der Lechwerke, die Lehrerinnen Annika Fischer und Daniela Zwirner
sowie Rektor Karl Landherr präsentieren den Energiesparkoffer sowie Plakate mit Tipps zum Energiesparen.  (Bilder: Christina Bleier, Augsburg)