Costa Rica 2014

Bilder von der Costa Rica - Reise 2014 - Traumreise in ein Naturparadies

 

12 Tage in Costa Rica (Reiche Küste) im April 2014: Exkursionen in den tropischen Regenwald bei Tortuguero, in den Nebelwald von Monteverde und in den Trockenwald im Rincon-Nationalpark - Bootsfahrten durch den Dschungel - Wanderungen im Hochland und zu Vulkanen und Fumarolen - Baden in Vulkanthermen am Vulkan Arenal und am weißen Pazifik-Strand im Nationalpark Manuel Antonio -  Ökotourismus - Miterleben der Semana Santa am Palmsonntag in Cartago - Erkunden von Bananen-, Ananas- und Kaffeeplantagen - Info über Anbau und Verarbeitung von Hochlandkaffee, Kakao, Zuckerrohr und Palmöl - Übernachten in Lodges im Urwald und auf einer Hacienda - Stadterkundung in San Jose u.v.m.

Reiseveranstalter: Naturfreunde-Reisen GmbH Ingolstadt und  Camino Travel in San Jose

34 Teilnehmer - Reiseführer vor Ort: Marco Royo und Busfahrer Eduardo - Reisepreis p.P. 2490 € - Gruppenfoto oben von Tobias Fendt vor dem Vulkan Arenal

 

Link zu 4 Bilderreihen Damit die Beschriftung sichtbar wird, den Mauszeiger auf das Großbild oder die Bilderleiste legen! - Der Durchlauf einer Reihe dauert ca. 5 min.

Reiseverlauf Costa Rica 2014

 

1. Tag: Samstag, 12.04.14: Anreise (A): Flug mit Iberia von München um 07:35 Uhr über Madrid (Ankunft: 10:25 Uhr, Weiterflug: 12:05 Uhr) nach San José. Mahlzeiten während des Interkontinentalfluges der Tageszeit entsprechend. Nach der Ankunft um 15:05 Uhr Empfang durch die deutschsprechende Reiseleitung. Sie unternehmen eine geführte Stadtrundfahrt durch San José. Als schönstes Gebäude Costa Ricas gilt das Nationaltheater, 1897 nach dem Vorbild des Pariser Opernhauses erbaut. In der Fußgängerzone können Sie in das lateinamerikanische Stadtleben eintauchen. Transfer ins Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel Radisson Europa (www.radisson.com) in San José

 

2. Tag: Sonntag, 13.04.14: San José – Cartago – Vulkan Irazú – Guayabo – Turrialba (F/A): Nach dem Frühstück verlassen wir San José Richtung Cartago. In Cartago besichtigen Sie am Palmsonntag "Domingo de Ramos" die Wallfahrtskirche “Basílica Virgen de los Angeles“. Hier bei der Schutzheiligen des Landes ist das Zentrum der Volksfrömmigkeit Costa Ricas. Bauerndörfer, Gemüseplantagen und Milchwirtschaft säumen den Weg zum höchsten Vulkan des Landes. Der erste Nationalpark Costa Ricas wurde rund um den 3432 m hohen Irazú angelegt, dem höchsten aktiven Vulkan des Landes. Der fast runde, steile Hauptkrater hat einen Durchmesser von über einem Kilometer und eine Tiefe von rund 300 m. Nebenan liegt der ebenfalls runde, 100 m tiefe Krater Diego de La Haya, dessen Durchmesser über 600 m beträgt. Am Nachmittag besichtigen Sie Guayabo, die Stadt der Ureinwohner. Die bedeutendste archäologische Stätte des Landes liegt in herrlicher Natur am Hang des Vulkans Turrialba. Mehrere kurze Wanderwege führen durch die üppige Vegetation der Feuchtwälder. Abendessen. Übernachtung in der Guayabo Lodge (www.guayabolodge.co.cr)

 

3. Tag: Montag, 14.04.14 Turrialba – Nationalpark Tortuguero (F/M/A): Nach dem Frühstück fahren Sie über eine herrliche Gebirgsstrecke nach Siquirres, wo Sie die karibische Tiefebene erreichen. Anschließend geht es durch ausgedehnte Bananenplantagen (Stopp an einer Verpackungsanlage) zur Bootsanlegestelle. Hier steigen Sie gegen 10.30 Uhr mit Ihrem Handgepäck auf das Boot in Richtung Tortuguero um, während die großen Koffer im Bus bleiben. Nach der Ankunft in der Lodge werden Sie zum Mittagessen erwartet. Am Nachmittag besuchen Sie das autofreie Dorf Tortuguero am berühmten Schildkrötenstrand und das kleine Informationszentrum. Der Strand von Tortuguero ist der wichtigste Eiablageplatz der Grünen Meeresschildkröte in der Karibik. Regenwald, Palmenhaine und die unvergleichlichen Kanäle bieten eine unglaubliche Artenvielfalt, darunter über 300 Vogelarten. Abendessen. Zwei Übernachtungen in der Pachira Lodge (www.pachiralodge.com)

 

4. Tag. Dienstag, 15.04.14: Weiterer Tag im Nationalpark Tortuguero mit Tier- und Naturbeobachtungen (F/M/A): Nach dem Frühstück beginnt die Bootstour durch die Kanäle des Nationalparks. Nun ist die beste Zeit zur Beobachtung der erwachenden Tierwelt, insbesondere der Vögel. Nach dem Mittagessen haben Sie die Möglichkeit zur Erholung, den Tortuguero Hill zu begehen oder in der Umgebung eine kleine Wanderung zu machen. Rückkehr zur Lodge, Abendessen und Übernachtung

 

5. Tag: Mittwoch, 16.04.14 Tortuguero – Sarapiquí – Vulkan Arenal (F/M): Um ca. 09:30 Uhr geht es wieder mit dem Boot zur Anlegestelle zurück, wo Sie der Bus bereits erwartet. Mittagessen unterwegs in Guápiles. Weiterfahrt mit dem Bus durch die fruchtbare Ebene des Nordens nach La Fortuna. Zuckerrohr, Ananas, Papaya, Yuca und Zitrusfrüchte sind die wichtigsten Anbauprodukte; eine Spezialität von Sarapiquí sind auch die köstlichen Palmherzen (Palmito). Unterwegs machen wir Halt an einer Ananasplantage. Dann sehen Sie bei klarem Wetter in der Ferne immer deutlicher die fast perfekte Kegelform des Vulkans Arenal. Zwei Übernachtungen in der Volcano Lodge (www.volcanolodge.com)

 

6. Tag: Donnerstag, 17.04.14 Vulkan Arenal – Hängebrücken und Thermalbad (F/A): Am Vormittag besuchen Sie das ECOCENTRO DANAUS, ein interessantes Wiederaufforstungsprojekt. Wo früher Vieh weidete, hat sich wieder ein Wald angesiedelt und eine erstaunliche Vielfalt von Tieren kann wieder beobachtet werden. Die Arenal Hanging Bridges geben Ihnen die Möglichkeit zwischen den Baumwipfeln zu schweben und mit etwas Glück blühende Orchideen, Bromelien und Tillandsien zu fotografieren. Dabei haben Sie eine herrliche Aussicht auf den Vulkan. Dann geht es zum Abschluss des Tages in ein Thermalbad, das vom Vulkan beheizt wird! Sie können sich in den Thermalquellen entspannen und die tropischen Gärten bewundern. Abendessen. Übernachtung. Übernachtung wie Vortag.

 

7. Tag: Freitag, 18.04.14: Vulkan Arenal – Monteverde (F/A): Nach dem Frühstück fahren Sie um den Arenal-See, das größte Binnengewässer Costa Ricas inmitten einer voralpin anmutenden Landschaft, und weiter auf dem Bergkamm der Cordillera de Tilarán nach Monteverde. Unterwegs Besuch der Kaffee- und Zuckerrohrplantage EL TRAPICHE. In den frühen 50er Jahren von einer kleinen Gruppe nordamerikanischen Quäkern gegründet, hat Monteverde heute den lieblichen Charme einer Kleinstadt und eine freundliche Atmosphäre. Die dort ansässige Käserei produziert die besten Käsesorten Costa Ricas. Nehmen Sie sich anschließend Zeit, um optional einige der zahlreichen Attraktionen Monteverdes zu besuchen: Sehr interessant ist der Reptilienzoo (Eintritt nicht inkl.). Evtl. können wir dort zeitweise eine Karfreitagsprozession im Rahmen der Semana Santa erleben. Abendessen in einem Restaurant inbegriffen. Übernachtung im "Hotel Montana Monteverde" (www.monteverdemountainhotel.com)

 

8. Tag: Samstag, 19.04.14: Monteverde/Santa Elena - Nationalpark Rincón de la Vieja (F/A):

Die Reservate Santa Elena und Monteverde sowie der Ewige Wald der Kinder bilden den größten zusammenhängenden Nebelwald Costa Ricas. Dieses Gebiet wird durch die von der Karibik aufsteigenden Regenwolken kühl und feucht gehalten. Der üppige Wald mit von Moos und Farn bewachsenen Bäumen ist auch die ehemalige Heimat des glänzenden Quetzal (eine der hier vorkommenden 400 Vogelarten). Am Vormittag machen Sie eine Wanderung (ca. 3 Std.) im Reservat Santa Elena, das von der lokalen Sekundarschule verwaltet wird; die Gewinne dienen für Projekte der Schule. Nachmittags fahren Sie hinab nach Guanacaste, der sonnenverwöhnten Provinz an der nördlichen Pazifikküste. Hier ist die Wiege der costarikanischen Folklore. Auf ausgedehnten Farmen wird Viehzucht betrieben und die Strände sind weltberühmt. Abendessen inbegriffen. Übernachtung in der Hacienda Guachipelín. (www.guachipelin.com).      (Bild: Tukan)

 

9. Tag: Sonntag, 20.04.14: Nationalpark Rincón de la Vieja – Nationalpark Manuel Antonio (F):

Der Nationalpark um den aktiven Vulkan Rincón de La Vieja ist einer der vielseitigsten des Landes. Nicht nur die unterschiedlichen Vegetationszonen vom feuchten Regenwald bis hin zum Trockenwald, sondern vor allem die vulkanischen Erscheinungen wie Fumarolen oder blubbernde Schlammtümpel machen einen Besuch der Region zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im Parkbereich leben neben Raubkatzen und Tapiren Spießhirsch, Ameisenbär, Gürteltiere und verschiedene Affenarten. 257 Vogelarten wurden beobachtet. Auch die Insekten sind zahlreich vertreten, vor allem die Tag- und Nachtfalter. Am Vormittag machen Sie eine ca. zwei­stündige Wanderung durch den Sektor Las Pailas. Nach der Wanderung im Nationalpark fahren wir weiter in den Manuel Antonio Nationalpark. Drei Übernachtungen im Hotel Parador (www.hotelparador.com).

 

10. Tag und 11. Tag: Montag, 21.04.14 und Dienstag, 22.04.14: Erholung in Manuel Antonio (F): Zwei Tage zur freien Verfügung in Manuel Antonio (mit Reiseleiter und Bus). Optional können Sie am herrlichen Pazifikstrand baden, den Nationalpark Manuel Antonio besichtigen oder einen anderen Ausflug in die Umgebung machen (11,00 USD pro Person, nicht inkl.). Manuel Antonio ist eines der sehenswertesten Reiseziele Costa Ricas, nicht nur wegen der spektakulären weißgrauen Strände und der natürlichen Schönheit des bergigen Küstenhinderlands, sondern auch wegen des abwechslungsreichen Ausflugsangebots. Der kleinste Nationalpark des Landes schützt auf 683 Hektar neben vier einzigartigen Badestränden und dem Felsvorsprung Punta Catedral Mangroven, Regenwald und mehrere der Küste vorgelagerte Inseln. Entlang der Wege des Parks können Sie Totenkopfäffchen, Waschbären, Nasenbären, Agutis, Zweifingerfaultiere und zahlreiche Vogelarten beobachten. Das Klima ist ganzjährig warm und feucht. Während der Trockenzeit von Dezember bis April lassen die Regenfälle zwar nach, kurze Schauer sind dennoch nie auszuschließen. Die Tagesdurchschnittstemperatur beträgt 27 Grad C. In der Umgebung von Manuel Antonio kann man raften, Kajak fahren, rudern, reiten und wandern - und Canopy Erlebnis (mit einer Seilbahn über dem Urwald)  Übernachtung im Hotel Parador

 

12. Tag: Mittwoch 23.04.14: Manuel Antonio - San José – Abreise (F): Am Vormittag wird die Gruppe vom Reiseleiter im Hotel für die Fahrt nach San José abgeholt (ca. 200 km). Unterwegs sind evtl. noch kurze interessante Besichtigungen geplant, wenn es die Zeit erlaubt. Transport zum Flughafen und Abflug mit Iberia um 16:35 Uhr. Mahlzeiten während des Interkontinentalfluges der Tageszeit entsprechend.

 

13. Tag: Donnerstag, 24.04.14: Ankunft in Deutschland: Zwischenlandung in Madrid um 11:05 Uhr und Weiterflug um 16:00 Uhr. Ankunft in München um 18:25 Uhr