KEG-Israel-Reise: Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land 

 

Hava nagila venishmeja: Kommt, wir werden jubeln und uns freuen - Hava neranena: Kommt, wir werden singen - Uru ajim belev sameaj: Wacht auf, Brüder, mit frohem Herzen! 
instrumental: www.youtube.com/watch?v=vHSNZK4Je-Y 
gesungen:  www.youtube.com/watch?v=uSTOcyevIOE

 

In den Pfingstferien 2015  führten der Kreisverband Günzburg und der Bezirksverband Schwaben der Katholischen Erziehergemeinschaft (KEG) vom 24. Mai bis 1. Juni 2015 die 2. Israel-Reise durch. Reiseleiter Karl Landherr (Thannhausen) hatte eine kombinierte Pilger-, Studien- und Erlebnisreise organisiert, bei der die Teilnehmer sowohl die wichtigsten Heiligen Stätten (mit ökumenischen Andachten mit Liedern, Psalmen, Schriftlesungen und Gebeten auf dem Berg der Seligpreisungen, den Hirtenfeldern in Bethlehem, dem Ölberg in Jerusalem und in der Emmaus Kirche in Abu Gosh) als auch das moderne Israel kennen lernten.

In Bethlehem gab es u.a. im Caritas-Baby-Hospital und im Privathaus derr christlichen Familie  Faten Mukarker in Beit Jala Informationen über das Leben der Palästinenser. Franz Reiter überreichte eine Spende des Kirchenchors Gabelbach (Erlös des Wehnachtskonzerts) in Höhe von 600 € an das Baby-Hospital.

Besondere Highlights waren das Miterleben des Schabatt-Beginns am Freitagabend an der Klagemauer in Jerusalem, eine Einladung der Hurva-Synagoge in Jerusalem, ein Vortrag von Faten Mukarker in ihrem Privathaus in Beit Jala und die Besichtigung der Chagall-Fenster in der Hadassah-Klinik.

Zum Programm gehörten auch ein Besuch der Gedenkstätte für die Holocaust Opfer Yad Vashem. In Haifa und Akko wandelten die Teilnehmer auf den Spuren der Kreuzritter, während sie in Qumran und auf der Felsenfestung Massada beeindruckende Zeugnisse der jüdischen Geschichte erlebten.

Auch die Erholung kam beim Baden im See Genesareth in Ein Gev und im Toten Meer sowie bei der Wanderung von der Jordanquelle bis zu den Wasserfällen nicht zu kurz.

Link zu den Hotels: Links zu den Hotels: in Ein Gev http://www.eingev.com - in Jerusalem http://www.olivetreehotel.com - in Tel Aviv  http://german.marina-telaviv.com/

Verantwortlich für die Reise im Sinne des Reiserechts war Reisedienst Naturfreunde Ingolstadt

 http://www.naturfreunde-reisen.de/index.html

Die traditionelle Pfingstreise des Kreisverbands Günzburg bzw. des Bezirksverbands Schwaben führte uns nach Israel - ein Ziel, das wir seit vielen Jahren anvisiert hatten. Ein „Erkundungsreise" im Juni 2009 hat mich motiviert, ein Programm zusammen zu stellen, das einer kombinierten Pilger-, Studien- und Erlebnisreise gerecht wird. „Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land" vom Pfingstmontag, 13. bis 20. Juni 2011  besichtigten wir heilige Stätten der Bibel, Ausgrabungen aus der Römerzeit und lernten eindrucksvolle Landschaften und das moderne Israel kennen. Wir freuten uns auf Begegnungen mit Juden, Palästinensern, Arabern und Christen. Wir erlebten die faszinierende Natur vom fruchtbaren Jordantal in Galiäa bis zur Steinwüste Judäas. Ein echtes Erlebnis war das Bad im See Genezareth in Ein Gev und im Toten Meer in En Boqeq. Mit Bibellesungen und ökumenischen Andachten auf dem Berg der Seligpreisungen, auf den Hirtenfeldern, vor den Toren Jerusalems und im Emmaus-Dorf Abu Ghosh wandelten wir als Christen auf den Spuren Jesu und seiner Frohen Botschaft. Unsere Reiseleiterin Lea führte uns zudem zusätzlich in die Grundlagen und Praktiken des jüdischen Glaubens ein. Eine harmonische und gesangsfreudige Reisegruppe mit 47 Teilnehmern trug wesentlich zum Gelingen der Reise bei, so dass sicher viele denken: "Nächstes Jahr in Jerusalem..."

Bilder von der Israel-Reise auch für den Religionsunterricht
Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land auf www.ahgs.de

Gedanken zu Weihnachten:
Betlehem:  Sperrmauer, Hirtenfelder, Geburtskirche, Caritas-Babyhospital, christliche Krippenschnitzer, bettelnde palästinensische Kinder... - Diese Eindrücke von unserer KEG-Israelreise prägen die Gedanken an Weihnachten. Mit dem Bild aus der  Geburtsgrotte in Betlehem möchte ich allen Besuchern meiner Homepage frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünschen. 
Der silberne Stern wurde im Jahr 1717 auf der Mittelachse der Basilika mit der Inschrift "Hic de virgine Maria Jesus Christus natus est " (Hier wurde Jesus Christus von der Jungfrau Maria geboren.) angebracht.